Maki Sushi einmal anders

Zutaten

1 Schale Alfalfakeimlinge

1 Packung Sauerkraut

1,5 kg Reis

Tamari

Mirin

½ kg Karotten

1 Gurke

1 Avocado

1,5 Packungen Nori Seegras

1 Packung Umeboshi Paste

 

Zubereitung

Reis in einem Sieb unter fließendem Wasser so lange waschen, bis das abfließende Wasser klar ist. Den Reis mit dem Wasser in einem Topf schnell zum Kochen bringen, die Hitze stark reduzieren und den Reis 10-12 Minuten garen.

In eine flache Schüssel (kein Metall!) geben und 10 Minuten abkühlen lassen. Mirin dazu geben und mit einem Holzlöffel vorsichtig unterheben. Komplett abkühlen lassen.  

 

Gemüse in Streifen schneiden.  

 

Ein Noriblatt mit der glänzenden Seite nach unten auf eine Bambusmatte legen und 1 Reisportion dünn und gleichmäßig darauf verteilen; an einem Ende einen Rand von ca. 1,5 cm frei lassen. In das vordere Drittel mit einem Löffelstiel quer zur Rollrichtung eine Furche ziehen und nach Belieben Gurkenstreifen, Sauerkraut, Avocadostreifen dahinter legen. Das freie Ende des Noriblattes mit etwas Wasser befeuchten. Nun die Bambusmatte vorne etwas anheben und das Noriblatt vorne unter sanftem Druck um die Füllung heben. Die Bambusmatte weiter anheben und dabei die Sushirolle weiter einrollen, bis sie komplett geschlossen ist.  

Das ganze wiederholt man mit den übrigen Noriblättern und schneidet die “Würste” mit einem scharfen Messer auf die gewünschte Größe.