Papa Kaiser’s Tipp: “Ein selbstgemachter Kräutertrockner”

Beschreibung

Wenn man sich mit Kräutern beschäftigt, kommt man unweigerlich auf die Idee, diese auch zu trocknen. Man kann sie auf Papier auflegen oder auch aufhängen. Der Nachteil dieser Methode ist, dass sie viel Platz benötigen und wer hat den schon? Die andere Variante ist ein Trockenschrank. 

Einen zu kaufen kann teuer werden. Mit etwas handwerklichem Geschick kann man relativ billig selber einen bauen. Ich möchte Ihnen dazu einige Hinweise geben wie ich meinen eigenen anfertigte.

 

Als Gehäuse bietet sich eine in den meisten Bauhäusern erhältliche Kissenbox an. Sie ist auch in hochgestellter Aufstellung genügend regendicht, nur muss sie einen Unterbau haben, damit sie auch stehen bleibt, am besten mit Rädern,um sie leicht verschieben zu können.

 

An der Unter- und Oberseite schneidet man Löcher aus, damit die Luft zirkulieren kann.

 

Ich habe bei meinem Trockenschrank auch einen Absaugventilator eingebaut, der bei extrem heißer Witterung zu einer schnelleren Trocknung verhilft. Als günstige Trockentemperatur für Kräuter (gilt nicht für Obst) wird in der einschlägigen Literatur 30 bis 45 Grad empfohlen. Diese Temperatur wurde bei mir bis dato auch ohne Lüfterbetrieb nicht überschritten!

Als Trocknungsladen fertigte ich aus ca. 7 cm breiten Leisten Rahmen an, auf denen auf der an der Unterseite Fliegengitter mit Tacker oder Tapezierernägeln befestigt werden.

 

Jetzt fehlen nur noch die seitlichen Führungsleisten (ca. 5x5 cm) und schon ist der Trockenschrank fertig.

 

Damit der Schrank nicht von selbst aufgeht, kann man praktischerweise das meist vorhandene Loch an der Tür verwenden und einfach mit einem Draht verschließen.

 

Gutes Gelingen!

Download
CalamusLife_Trockner.pdf
Adobe Acrobat Document 952.4 KB