Hirsebratlinge mit Fenchel

Zutaten

350 g Hirse

350 g Magertopfen

25 g Fenchelsamen

50 g Schafgarbe

25 g Löwenzahnblätter

1 l Gemüsebrühe

250 g Butter

Vollkornmehl

Zubereitung

Hirse gründlich waschen, in der Brühe weich kochen. Anschließend ohne Hitze quellen lassen und abseihen. Die grob gehackten Kräuter, Fenchelsamen und Topfen mit der Hirse mischen, kräftig durchkneten und für 24 Stunden kalt stellen. Danach die Masse abermals durchkneten und auf einer mit Mehl bestreuten Arbeitsfläche zu flachrunden Bratlingen von 6-8 cm Durchmesser formen. In Butter (Butter-Öl-Gemisch) bei mittlerer Hitze auf beiden Seiten ca. 8-10 Min. braten.

 

Danke, Christine Lechner!


Brennnesselbrot

Zutaten

3 Zweige Rosmarin

600 g Mehl

1 gehäufter TL Salz

10 g frische Hefe

400 ml lauwarmes Wasser

1 TL Zucker

3 EL Olivenöl

75 g Brennnesselspitzen


Zubereitung

Rosmarin von den Stielen zupfen und hacken

Mehl, Salz und gehackte Rosmarinnadeln in eine Schüssel geben und mischen.

Hefe in lauwarmes Wasser bröckeln, Zucker hinzufügen und verrühren. Hefegemisch mit den Knethaken des Handrührgerätes unter das Mehl kneten. Olivenöl hinzufügen und einkneten. Den Teig in eine große Plastikschüssel mit verschließbarem Deckel geben und über Nacht im Kühlschrank oder bei Zimmertemperatur etwa 1 Stunde zugedeckt gehen lassen. Brennnesselspitzen ev. waschen, “zerzupfen” und unter den Teig kneten. Teig in 2 Portionen teilen. Den Ofen auf 230 Grad (Umluft 210 Grad) vorheizen, dann mit leicht bemehlten Händen zu flachen Broten formen. Brote auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Mit Meersalz bestreuen und mit Olivenöl beträufeln. 10 Minuten gehen lassen. Den Ofen auf 200 Grad (Umluft 180 Grad) herunter schalten. Anschließend Brote auf der untersten Schiene 20–25 Minuten backen, etwas auskühlen lassen und am besten noch lauwarm servieren!


Aus dem Buch “Wildes Grün” – verführerische Wildpflanzenrezepte durch das ganze Jahr, von Diane Dittmer/Anke Schütz/Krisztina Zombori im AT-Verlag.

 

Danke, Christiane Moser!


Blütenkräuterbutter

Zutaten

1/4 kg gute Süß- oder Sauerrahmbutter

1 TL Zitronensaft

Karotten- und Zucchini

Vogelmiere und diverse (dekorative) Kräuter

 

Zubereitung

Butter mit Zitronensaft beträufeln, dann Karotten- und Zucchini ganz fein raspeln und/oder Vogelmiere, klein geschnitten beigeben (färbt die Butter wunderbar grün), zu einer Rolle formen und auf eine Klarsichtfolie geben. Auf die Klarsichtfolie vorher schöne Blüten oder Gartenkräuter auflegen - der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Dann einrollen, schaut dann schon hübsch aus und für 1-2 Stunden im Kühlschrank aufbewahren. In feine Scheiben schneiden und dekoriert auflegen. Nach Geschmack mit Kurkuma würzen, wird dann schön gelb. Hübsch sind Gänseblümen und Schafgarbenblätter, Mohnblumen und Margeriten, Kornblumen, Veilchen, Schlüsselblumen usw. - Speziell Kinder sind ganz begeistert!

 

Danke, Sigrid Grubinger!


Borretschblätter im Teigmantel

Erfrischend, einfach und ideal fürs Kräuter-Picknick. Borretschblätter oder andere Blätter je nach Geschmack in Palatschinkenteig tunken und raus backen.

 

Danke, Friederike Schwarzwald!


Haferkekse - Gesundes Naschen von Energielieferanten

Haferflocken: B Vitamin, reguliert Blutzuckerspiegel, Ballaststoffe - Beta glucans - reduziert Cholesterol (bindet LDL). Äpfel: enthalten Pektin, bindet Cholesterol und wird über den Verdauungstrakt ausgeschieden. Polypehnole in Äpfeln regulieren die Produktion von HDL/LDL.

 

Zutaten

2 Äpfel, 3 TL Agavensirup, 5 TL Walnussöl, 180 g Haferflocken, 25 g Datteln, 2 TL Zimt 

Zubereitung

Äpfel pürieren, Agavensirup und Walnussöl erwärmen. Bei mittlerer Hitze Hafer dazumischen, Apfelpüree  darunter mischen. 25-30 Minuten backen. Mit Zimt bestreuen (reduziert den Blutzuckerspiegel).


Mädesüß Crepes

Zutaten

1-2 große Hand voll Mädesüßblüten, 10-15 Mädesüßblätter, 500 ml Milch, 250 g Mehl, 4 Eier, 1 Packerl Vanillezucker, 1 Prise Salz, 50 g Butter, optional Beeren, Honig, Schoko, Vanille, Zimt...

 

Zubereitung

Blüten & Blätter waschen, auf Küchenpapier trocknen lassen. Blüten kalt stellen. Blätter mit 250 ml Milch übergießen und ca. 6 Stunden kalt stellen. Milch anschließend durch ein feines Sieb seihen. Mehl und Eier in einer Schüssel verrühren. Mit einem Schneebesen erst die aromatisierte Milch, nach und nach die restliche unterrühren. Vanillezucker & Salz dazu. Wers intensiver nach Mädesüß haben möchte, hier eine Hand voll Blüten dazu geben. Den Teig ca 2 Stunden rasten lassen. Butter in heißer Pfanne schmelzen, 1/2 Schöpflöffel Teig hinein und auf jeder Seite ca 1,5 Minuten backen. (Reicht für ca. 16 Crepes). Anrichten, mit Mädesüßblüten garnieren, der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt bei Fülle (Marmelade, Beeren, Honig, Eis, etc) und Deko etc. “UhuSchok” rundet allerfeinst ab.


Ein Rezept aus “Rotblond kocht mit Uhudler” - Mehr davon mit Uhudler und Infos darüber auf http://www.rotblond.at/