Aufbaulehrgang Moderne Kräutermedizin & "Herbal Educator"

Praktische Einführung in integrierte Kräutermedizin. Hilfe zur Selbsthilfe. Dieser Lehrgang basiert auf dem Universitätslehrgang, den Susanne Kaiser in London an der University von Westminster unterrichtet. Kräuterinteressierte erhalten Einblicke in die kräutermedizinische Praxis und fundiertes Basiswissen über die Anwendungsbereiche der Kräuter in der Präventivmedizin und begleitend bei Erkrankungen.

 

Im Vordergrund steht die Integration von traditionellem Kräuterwissen, Diagnostik und modernen wissenschaftlichen Erkenntnissen. Der Kurs ist ist dreiteilig und nach Körpersystemen organisiert. Verarbeitungsmethoden und die Vielfalt der Anwendungsmethoden der Kräutermedizin werden ausprobiert und Herstellungsarten gelernt.

 

In jedem Modul werden die wichtigsten Kräuter für das jeweiligen Körpersystem, sowie auch die darauf basierenden Mechanismen der Anatomie und Physiologie, die für das Verständnis der Kräuterwirkung wichtig sind, in Theorie und Praxis veranschaulicht.

Der Kurs ist in 2 Teile eingeteilt, die aufeinander aufbauen. Teil 2 kann normalerweise nur nach Abschluss von Teil 1 gebucht werden.

 

Zielgruppe
Der Lehrgang richtet sich an Menschen mit Kräuter-Vorkenntnissen (Kräuterpädagogen und -pädagogInnen, TeilnehmerInnen an ähnlichen Veranstaltungen....) aber auch und enthusiastische Anfänger. 


Aufbaulehrgang Moderne Kräutermedizin - mit Zertifizierungsmöglichkeit zum "Herbal Educator"

 

 

Neue Termine werden bekanntgegeben- bei Interesse bitte Susanne kontaktieren

 

 

 


Inhalte

Modul 1

 

Grundlagenkurs 

2 Tage Intensivkurs in Pflanzenbestimmung, chemische Grundlagen und Phytotherapie, Verarbeitungsmöglichkeiten, Kräutermedizin, Philosophie, Arbeitsweise in der Klinik.

 

2 Tage: Magen- Darm & Verdauungsorgane

Die Gesundheit des Menschens liegt im Darm. Bis zu 80% des gesamten Immunsystems ist im Darm angelegt und die korrekte Funktion und Aufnahmefähigkeit des Magen-Darmes hat Auswirkungen auf den gesamten Körper. Der Verdauungstrakt ist deshalb oft das erste Organ das in der Kräutermedizin behandelt wird. Anhand von Beispielen aus Susanne’s Praxis, lernen die Teilnehmer/innen wie therapeutische Mischungen für die gängisten Störungen zusammengestellt werden können und wie Symptome wie Reizdarme, Verstopfungen, Blähungen durch Kräuter und Ernährung behandelt werden. Bei diesem Teil des Kurses wird magenfreundiche Küche gekocht und verkostet.

 

Nervensystem

“Das halten meine Nerven nicht mehr aus!” Dies hört man oft von Personen, die sich überfordert fühlen und an langfristiger Überbelastung leiden. Tatsächlich kann das Nervensystem oft so überlastet werden, dass der Mensch nicht mehr so funktionieren kann wie er sollten. Was sind die Symptome dieser Art der Überbelastung und wie können sie mit Kräutern behandelt werden. Das Nervensystem hat eine regulierende Wirkung auf den gesamten Körper und die Funktion der Organe. Es wird erkundet wie sich das Nervensystem auf den Körper auswirkt und welche Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen um den Rest der Körpers über das Nervensystem positiv zu beeinflussen. Von Adaptogenen (Kräuter, die die Stressreaktion verbessern) bis zu beruhigenden Kräutern, wird gelehrt wie das Nervensystem unterstützt und aufgebaut werden kann.

 

Cardio-vascular System (Herz–Kreislaufsystem)

Durchblutungsstörungen aller Art. Von kalten Beinen und Füßen bis zur Durchblutung der Organe können Kräuter verbessern. Viele Kräuter enthalten auch Stoffe, die die Entzündung der Blutgefäße behandeln und dadurch den Entwicklungsprozess von Arteriosklerose und anderen degenerativen Durchblutungserkrankungen positiv beeinflussen können. Es wird behandelt, welche Kräuter Blutgewebe - und Herzstärker sind und wie diese langfristig zur Herz-Kreislauf Stärkung eingesetzt werden.

 

Bewegungsapparat

Wenn der Rücken schmerzt und die Knie krachen glaubt man oft, dass es schon zu spät ist, jedoch hat uns die Natur mit einer breiten Palette von Kräutern gewappnet, die diesen Beschwerden entgegenwirken und die wir für die Behandlung verwenden können. Von Verspannungen bis zu Arthrosen werden Entzündungshemmer, Antispasmodika und schmerzlindernde Kräuter besprochen und wie diese innerlich und äußerlich für den Bewegungsappart angewendet werden.

 

Der ganze Mensch

Eine Zusammenfassung aller Themen, die im Kurs besprochen wurden und welche Auswirkung diese auf einander haben. Hier werden Fallstudien bearbeitet, in denen die gesamten Körpersysteme integriert werden und worauf geschaut werden muss, wenn man den Menschen ganzkörperlich behandelt. Anhand vieler Beispiele aus Susannes Praxis und von den Kursteilnehmer/Innnen werden individuelle Mischungen zusammengestellt.

 

Modul 2

Gynäkologie

 

Endokrines System

 

Lunge/Atmung/Allergien

 

Blasen/Nieren/Männer

 

Kinder & Haut.

 

“Subklinische Beschwerden und Früherkennung, Psycho-somatisch etc. sowie Fallstudien in die Praxis umsetzen.



Eindrücke vom Aufbaulehrgang im Maximilianhaus